Archiv der Kategorie 'schmerz'

trauer

Dienstag, den 10. Juni 2008

schwülfeuchte sommerhitze unter dem zwetschgenbaum hockt lautlos die trauer fällt  mich unversehens an als ich mich im garten bücke über das feld geht eine einsame gestalt doch er will nicht mehr mein mann sein da schreit in der espe ein vogel viel zu laut

im auge des hurrikans

Freitag, den 23. Mai 2008

noch dröhnt der sturm in meinen ohren noch ringe ich nach atem noch zittert mein herz doch dann auf einmal stille klarheit friede licht kommt von oben ich höre schweigen atme auf ruhe in mir dankbar für die zeit im auge des hurrikans

unter schutt und asche

Sonntag, den 13. April 2008

unter schutt und asche brennt noch immer ein funke eine glut ein feuer unter schutt und asche lebt noch immer ein traum eine hoffnung ein verlangen über schutt und asche erblüht immer wieder die kraft die liebe das leben

über den schmerz hinaus

Sonntag, den 3. Februar 2008

eines tages wenn alles gesagt sein wird was zu sagen war wenn alles getan sein wird was zu tun war wenn alles durchlitten sein wird was zu leiden war dann wird die essenz unserer liebe noch leben in einer blume in einem baum in einem lied wer liebt über den schmerz hinaus hat anteil an […]

the growth of love

Dienstag, den 16. Oktober 2007

i’m baking bread for the love of my life as the dough is rising love is growing and then we share the bread through the pain through the tears love is still growing through the pain through the tears i’m learning letting go may my bread stay sweet may my love become even purer i’m […]

loch

Samstag, den 8. September 2007

loch im herzen weit klaffend schmerz schreit stumm woher wohin warum

nicht aufgeben

Mittwoch, den 23. August 2006

schillernd zerplatzt traum um traum seifenblasen im wind schmerz nur wie ein hauch und neues schillern neuer traum leicht und leise platzt auch dieser schliesse die augen und warte neues schillern neuer traum

Geh nicht

Donnerstag, den 15. Juni 2006

Geh nicht, mein Sohn, geh nicht! Soldat ist kein Beruf Glaub ihnen nicht, mein Sohn, glaub nicht, der Friede sei mit Waffen zu gewinnen. Siehst du nicht, mein Sohn, siehst du nicht wie sehr ich um dich weine? für A.

schwarzer mond

Sonntag, den 11. Juni 2006

schwarzer mond geht auf zu früh zu früh blutrot versinkt im meer der schmerzen da ist angst da ist schrecken doch die weisse wölfin spricht spricht weise worte sanft steht sie da trost und stärke da ist hoffnung da ist friede

wölfin

Montag, den 22. Mai 2006

wenn du sprichst wölfin wird es hell weicht die angst wenn du wanderst wölfin wieder und wieder durch den wald werde ich stark schön werde ich mich wolfsfrau